Suche

Aktuelle Covid-19 Informationen in Marokko Februar 2021

In den letzten Monaten haben uns hier bei Wave Gypsy Surf & Yoga zahlreiche Nachrichten und E-mails erreicht, wie die Umstände und Einschränkungen in Tamraght und der Taghazout Bay Region hier in Marokko sind.


Häufig gestellte Fragen waren unter anderem:

Kann man dort etwas unternehmen?

Was ist offen?

Können wir surfen gehen?


Hier fassen wir fassen alle Fragen zur aktuellen Lage vor Ort für dich zusammen:

AUSNAHMEZUSTAND

Marokko befindet sich aufgrund von COVID-19 immer noch im Ausnahmezustand. Die Regierung hat die Macht, in letzter Minute Entscheidungen über Reisen, Ausgangssperren und Schließungen von Geschäften zu treffen. Der Ausnahmezustand soll bis zum 10. Februar überprüft werden, was den Trend als monatliche Überprüfung fortsetzt, seit er im März 2020 eingeführt wurde.

MASKENPFLICHT IN DER ÖFFENTLICHKEIT

Gesichtsmasken sind bei der Einreise mit dem Flugzeug obligatorisch und müssen auch in anderen öffentlichen Verkehrsmitteln wie Bussen und Taxis, auf Märkten, in Geschäften, Banken und Regierungsbüros getragen werden. Ebenso ist es notwendig am Strand oder auf der Promenade eine Maske zu tragen, allerdings werden die Leute im Moment nur selten angesprochen oder gemaßregelt, wenn sie keine tragen.

Grundsätzlich gilt - in der Öffentlichkeit ist Maskenpflicht!


AUSGANGSSPERRE

Die marokkanische Regierung hat am 1. Februar 2021 bekannt gegeben, dass die landesweite nächtliche Ausgangssperre um weitere 2 Wochen verlängert wurde. Das bedeutet, dass die Menschen um 21 Uhr in ihren Häusern sein müssen und die Geschäfte um 20 Uhr schließen müssen, es sei denn, sie haben eine Sondergenehmigung.

RESTAURANTS & CAFÉS

Trotz der nächtlichen Ausgangssperre haben in Agadir und der Region Souss-Masa-Draa glücklicherweise die Restaurants und Cafés wie gewohnt geöffnet. Während der strengeren COVID-19-Restriktionen mussten viele schließen, konnten aber immer noch Takeaway-Services anbieten.

Viele Unternehmen haben ihr Bestes gegeben, um sicherzustellen, dass soziale Distanzierung eingerichtet wurde, zusammen mit einigen Hygienemaßnahmen: Handdesinfektionsmittel, Pfeile, um den Menschenstrom zu lenken, Begrenzung der Anzahl der Personen und Erzwingen der Verwendung von Gesichtsmasken, bis die Leute sitzen. Auch das gesamte Personal trägt regelmäßig Gesichtsmasken.

Trotz der nationalen Bemühungen, das Coronavirus in Schach zu halten, gehen viele Einrichtungen recht entspannt mit den sozialen Distanzierungsmaßnahmen um, was zu einem zweischneidigen Schwert geworden ist: Für einen Moment hat man das Gefühl, das Leben vor der Pandemie zu leben und kann sich in Urlaubsstimmung versetzen. Auf der anderen Seite geht man ein Risiko ein, wenn man sich in unmittelbarer Nähe zu so vielen anderen Menschen aufhält.


SPA & HAMMAM

Spas und Hammams galten bisher als Luxus und als das höchste Risiko für die Übertragung des Coronavirus. Die marokkanische Regierung hat beschlossen, Spas und Hammams bis auf Weiteres zu schließen. Trotz der COVID-19-Beschränkungen sind Friseure und Barbiere weiterhin tätig und bieten Dienstleistungen an.

Zum Zeitpunkt dieses Blogeintrags haben wir noch keine Neuigkeiten darüber gehört, wann und wie sie wieder öffnen werden. Wenn Sie gehofft haben, sich auf Ihrer Reise nach Marokko verwöhnen zu lassen, werden Sie hier leider enttäuscht werden.


REISEBESCHRÄNKUNGEN

Zusätzlich zu einer landesweiten Ausgangssperre wurde der Reiseverkehr zwischen den Regionen in Marokko eingeschränkt und kontrolliert, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.

Die Hochrisikoregionen Casablanca und Rabat können mit Genehmigung der Gemeinde Imi Ouaddar erreicht werden. Wenn Sie zu einem Visumstermin reisen oder über den Flughafen Casablanca umsteigen, benötigen Sie trotzdem eine offizielle Genehmigung, um innerhalb Marokkos zu reisen.

Nehmen Sie sich für die Einholung der Genehmigung ausreichend Zeit und halten Sie immer Ihren Reisepass, den Termin und die Reiseroute bereit. Trotz aller Vorbereitung kann es vorkommen, dass Sie für ein Dokument, das Sie für unbedeutend hielten, das aber von der Kommune verlangt wird, herumlaufen müssen.


STRANDEINSCHRÄNKUNGEN

Die wohl am häufigsten gestellte Frage aller Reisenden und potentiellen Reisenden nach Marokko: Sind die Strände geschlossen?

In der Taghazout Bay, wo die COVID-19-Infektionszahlen deutlich geringer waren, wurden viele Strände von November bis Januar komplett gesperrt: kein Surfen, keine Spaziergänge und kein Sonnenbaden am Strand waren möglich. Seit Mitte Januar durften die Leute am Strand spazieren gehen, aber nicht im Sand sitzen. Seit letzter Woche sind die Point Breaks um Taghazout für Surfer geöffnet, nicht aber die Strände selbst: Während das Surfen erlaubt wurde, ist das Schwimmen nicht erlaubt.


Offensichtlich hat diese sich ständig ändernde Situation es für Surfcamps, uns eingeschlossen, zu einer Herausforderung gemacht, Gäste zu beherbergen und Surfstunden anzubieten. Unser Ziel als Surfcamp ist es immer noch, Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten.


Wir raten dir, sich bei deinen Reiseplänen nach Marokko bei deiner Fluggesellschaft, auf den Webseiten der Regierung oder direkt bei uns über die neuesten Nachrichten und den Stand der Dinge zu informieren.


Natürlich kannst du dich jeder Zeit bei uns melden und wir helfen dir, bei der bestmöglichen Planung deiner Reise zu uns nach Marokko.


Liebste Grüße von uns an euch.

Franky & Taoufiq



#WaveGypsy #Surfcamp #Travel #Corona #Ocean #Surfergirl #Blog #LoveLife #Urlaub #Getaway #SurfingMorocco #Morocco #Tamraght #Taghazout

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen